Gesellschaft zur multidisziplinären Aus- und Weiterbildung
mittels höherer Qualifikation

Events

Business-Analyse und Requirements Day

in einer agilen Welt

 Veranstaltungsschwerpunkte:

  • Business-Analyse: Probleme lösen, Chancen nutzen – Unternehmen im Wandel
  • Business Analysis Body of Knowledge BABOK v3 – Konzepte, Scope, Struktur
  • Requirements Engineering in einer agilen Welt
  • Agiles Produktmanagement
  • Agiles Requirements Engineering bei Global Blue
  • Projektmanagement und Agile Methoden – Widerspruch oder Ergänzung? (Novomatic)
  • Architektur in agilen Projekten – Erfahrungen aus dem Bundesministerium für Justiz
  • Die optimale Toolunterstützung für erfolgreiches Requirements Engineering
  • Requirements Engineering und Business-Analyse aus Sicht der Fachabteilung

Business Analysis Body of Knowledge BABOK v3 – Konzepte, Scope, Struktur

Dipl.Math. Ursula Meseberg (microTOOL GmbH) ,
Am 15. April 2015 gab das International Institute of Business Analysis (IIBA®) die Version 3 seines „Guide to Business Analysis Body of Knowledge®” frei. 4 Jahre Arbeit, 150 Fachleute aus 20 Ländern und weltweit 5.500 Reviewer haben daran mitgewirkt. IIBA® bezeichnet BABOK v3 – angesichts dieser Zahlen sicher zu Recht – als „globally recognized standard for the practice of business analysis”. Der Vortrag geht zunächst der Frage nach: Worauf basiert der neue Standard? Es wird das Business Analysis Core Concept ModelTM (BACCMTM) vorgestellt, das den konzeptuellen Rahmen für BABOK v3 darstellt. Neben dem IIBA® sind das International Requirements Engineering Institute (IREB®) und seit 2014 auch das Project Management Institute (PMI®) auf dem Zertifizierungsmarkt für Business Analytiker aktiv. Der Vortrag vergleicht Verständnis und Scope der Business Analyse der drei Anbieter. Insbesondere wird herausgearbeitet, in wieweit einerseits der Scope von BABOK v3 über die Informationstechnologie hinausgeht und andererseits agile Konzepte Eingang in den neuen Standard gefunden haben. BABOK v3 besitzt eine strenge Struktur aus detailliert beschriebenen Aktivitäten mit Input und Output. Obwohl sich BABOK v3 nicht als Prozessbeschreibung versteht, eignet sich diese Struktur gut, um daraus ein unternehmenseigenes Vorgehen zur Business Analyse abzuleiten. Zum Abschluss des Vortrags wird aufgezeigt, wie ein aus BABOK v3 abgeleitetes Vorgehen musterbasiert durch ein Tool unterstützt werden kann.
 

Agenda Projektmanagement und Agile Methoden Wiederspruch oder Ergänzung?

Ing. Markus Huber (Novomatic AG) ,
Themen: •   Wandel zu agilen Vorgehensmodellen •    Agile Vorgehensmodelle in der Software-Entwicklung •    Projektmanagement-Prozesse •    Widersprüche zwischen Projektmanagement und agiler Vorgehensmodellen •    Vorgehensmodell SCRUM •    Anforderungen an das Management von agilen Projekten •    Probleme beim Einsatz von Projektmanagement-Methoden bei agilen Vorgehensmodellen •    Mögliche Integration: hybride Projektstruktur/-organisation •    Schlussfolgerungen
 

Architektur in agilen Projekten - Erfahrungen aus dem Bundesministerium für Justiz

Ing. Mag. Martin Hackl ,BSc. (Bundesministerium für Justiz) ,
Agilität hat etwas mit Beweglichkeit, Tempo und Flexibilität zu tun.Alles Attribute, die selten als typisch für die öffentliche Verwaltunggenannt werden. Das Bundesministerium für Justiz wendet agileVorgehensmodelle jedoch bereits seit mehr als 6 Jahren sehr erfolgreichin IT-Projekten an. Damit konnte in der eigenen IT die Fähigkeitgeschaffen werden, auf sich ändernde Anforderungen kurzfristig undflexibel reagieren zu können. Während für den Einsatz agiler Methoden inder klassischen Produkt(-weiter-)entwicklung bereits eine sehr hohe Reifeerreicht werden konnte, bedarf der Einsatz in komplexenTransformationsprogrammen mit vielen Abhängigkeiten einiger Kompromisse.Dabei gleicht die Vermengung architekturzentrischer Vorgehensmodelle mitdem nutzenbringenden Einsatz agiler Methoden fast einer Quadratur desKreises. Der IT-Enterprise Architekt der Justiz zeigt, wie dieseHerausforderung im Justizministerium gemeistert wurde.
 

Digital Business Transformation - Umgehen oder untergehen? Fahren sie schon Hybrid?

Florian Schodritz ,MSc, BSc (Kapsch BusinessCom) ,
Die oftmalige Diskrepanz zwischen raschem Go-Live und der Wahrung von IT Standards sind vielerorts dafür verantwortlich dass Geschäftsanforderungen nicht zeitgerecht umgesetzt werden können. Doch wie kann man rasch "the next big thing" liefern ohne gleichzeitig die sorgfältige Planung von Schnittstellen, Prozesse oder IT Standards zu unterwandern? Das Projekt PIPEFIRE steht stellvertretend für einen neuen und innovativen Ansatz wie man die Salespipeline eines Unternehmens beschleunigen kann, mit Gamification neue Mehrwerte schafft und dabei beständige Strukturen nicht konterkariert werden. Ein kurzweiliger Vortrag darüber wie Sie mit Ihrem Business auf der Überholspür bleiben können, die Bimodale IT, und was das alles mit Taxifahren zutun hat.

 

Top 20 Requirement Engineers & Software-Architekten