Gesellschaft zur multidisziplinären Aus- und Weiterbildung
mittels höherer Qualifikation

Future Network Cert ehrt die Top Requirements Engineers und die Top Software Architekten der DACH-Region

Das Future Network Cert präsentierte am Montag, den 30. Mai 2016 jene „Top 20“ die im Jahr 2015 an den Zertifizierungsprüfungen als Systemanalytiker, Requirements Engineers und Business Analysts teilgenommen haben. Der Festakt fand im IBM Forum Wien statt. Die Preisverleihung erfolgte durch Herrn Dr. Peter Hruschka, (Mitglied des IREB Board www.certified-re.de und Mitglied des iSAQB Board www.isaqb.com) und Frau Sonja Haberl (Geschäftsführerin der Future Network Cert GmbH. und Vorstandsmitglied im Future Network Cert Verein www.future-network-cert.at). 

Eröffnet wurde die Veranstaltung von Dipl.-Ing. Bernd Obermayer, Leiter der Cloud-Sparte bei IBM Österreich. Er betonte in seiner Begrüßungsrede die Wichtigkeit herausragender IT Spezialisten vor Ort. "Software ist das Herz aller Innovationen im digitalen Zeitalter, Geschwindigkeit das Gesetz der Stunde. Mit den Technologien, die uns mit der Cloud und den agilen Methoden zur Verfügung stehen, können Unternehmen heute auf neue Herausforderungen des Marktes schnell reagieren und selbst neue Trends setzen. Die Personen, die diese Technologien innovativ einsetzen, wollen wir jetzt vor den Vorhang holen: Requirements Engineers und Software ArchitektInnen, die ihr Können erfolgreich unter Beweis gestellt haben. Es ist mir eine besondere Ehre, die Besten Deutschlands, Österreichs und der Schweiz auszuzeichnen".

„The Never-ending Story“ - so lautete der Titel des Vortrags von Peter Hruschka, aus dem hervorging, dass IT Produkte und Systeme bisweilen sehr langlebig sein können und dass es dabei immer wieder zu neuen Herausforderungen in Bezug auf neue technologische Möglichkeiten kommt. Daraus ergibt sich die Notwendigkeit, die Requirements aktuell zu halten und die Architektur anzupassen.

Peter Hruschka stellte ein Modell vor, das für Unternehmen langfristige Assets schafft und hat gezeigt, wie IREB und iSAQB durch ihre Advanced Programme dazu beitragen, dass die Teilnehmer der diversen Fortbildungskurse diese Assets auch für ihre Unternehmen nutzbar machen können. 

Im IREB tragen dazu vor allem das Advanced Modul über Requirements Modeling, sowie die in Entwicklung befindlichen Module RE@agile bei. Von den zahlreichen Advanced iSAQB-Bausteinen seien insbesondere DDD, IMPROVE und AGILA als Beispiele für Nachhaltigkeit hervorgehoben.

 

In der anschließenden Preisverleihung wurden folgende Personen für Ihre  hervorragenden Leistungen geehrt, beginnend mit den „Top 20 Software Architekten“, die durch die Future Network Cert GmbH 2015 zertifiziert wurden.

1. Platz          Herr Valentin Huber – msg systems ag (D)

2. Platz          Herr Dr. Ralf Stubner – Dr. Nagler & Company GmbH (D)

3. Platz          Herr Torben Möller – iTech Progress GmbH (D)

4. Platz          Herr Lutz Hankewitz – it-consulting hankewitz (D)

5. Platz          Herr Sebastian Fiebig – IT Systemhaus Bundesagentur für Arbeit (D)

6. Platz          Herr Stephan Bender – STW-SWE an der Hochschule Karlsruhe (D)

7. Platz          Herr Robert Rohde – IVU Traffic Technologies (D)

ex aequo       Herr Sven Camenzind – Bundesamt für Aufrüstung

                       Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (D)

8. Platz          Herr Fabian Günther – SAP SE (D)

9. Platz          Frau Dr. Juliane Briesemeister – IVU Traffic Technologies AG (D)

10. Platz        Herr Eric Albrecht – Siemens Healthcare GmbH (D)

11. Platz        Herr Matthias Brosemann – IVU Traffic Technologies AG (D)

ex aequo       Herr Andreas Wendlinger – Pentasys AG (D)

12. Platz        Herr Dr. Andreas Jahn – Trumpf Werkzeugmaschinen GmbH & Co.KG (D)

13. Platz        Herr Patrick Teuschler – Tricentis GmbH (A)

14. Platz        Herr Dipl.-Ing. Mag. Alexander Wagner (Think Tank GmbH) (A)

15. Platz        Herr Thomas Siepe – Aareon Deutschland GmbH (D)

16. Platz        Herr John Gerdemann – Wolfgang Metzner Verlag GmbH (D)

17. Platz        Herr Peter Stolle – Lufthansa Systems GmbH & Co KG (D)

18. Platz        Herr Vasil Dilchev – ISO Software Systeme (D)

ex aequo       Herr Dr. Tim Seipold – Rohde & Schwarz GmbH & Co.G (D)

19. Platz        Herr Peter Häring, MSc – IT Services der Sozialversicherung GmbH (A)

20. Platz        Herr Andreas Maier – META Finanz-Informationssysteme GmbH (D)

 

Zu den Top 20 Requirements Engineers gehören: 

1. Preis         Herr Markus Wenhart – Synectic Systems GmbH (D)

2. Preis         Frau Dipl.-Ing. Gerda Huber – Novomatic Gaming Industries GmbH (A)

3. Preis         Herr Ludwig Alberter – Synectic Systems GmbH (D)

4. Preis         Herr Lukas Kuster – Bedag Informatik AG (CH)

5. Preis         Herr Dipl.-Ing. (FH) Karl Wannenmacher – Frequentis AG (A)

6. Preis         Herr Lars Bellinghausen – Huf Hülsbeck & Fürst GmbH & Co.KG (D)

7. Preis         Herr Walter Weibel – CSC Switzerland GmbH (CH)

8. Preis         Herr Dipl.-Ing. Bernhard Danninger (A)

9. Preis         Herr Ahmed El Safty – Syngenio AG (D)

10. Preis       Herr Stefan Mader – Raiffeisen Bank International AG (A)

11. Preis       Herr Sasa Endler – Synectic Systems GmbH (D)

12. Preis       Herr Bernhard Krenger – CSC Switzerland GmbH (CH)

13. Preis       Herr Christoph Anderegg  - SIX Group (CH)

14. Preis       Herr Dr. Dipl.-Ing. Christian Flachberger – Frequentis AG (A)

15. Preis       Herr Christian Ploninger – Frequentis AG (A)

16. Preis       Herr Mario Siegenthaler – Bedag Informatik AG (CH)

17. Preis       Frau Annette Wassner – Infometis AG (CH)

18. Preis       Herr Alexander Helm  - SDS Software Daten Service (A)

19. Preis       Frau Stefanie Meissner – Fachhochschule Burgenland (A)

20. Preis       Herr Mag. Thomas Jank – Unisys Österreich GmbH (A)

 

Für die musikalische Umrahmung der Veranstaltung sorgte die „Original Jassband“, featuring Karoline Haberl, vocals www.originaljassband.com.

Fotolink:  https://fotodienst.pressetext.com/album/3524

Link Pressetext: http://www.pressetext.com/news/20160531036 

 

„Die CPRE-Zertifizierungen haben in 2015 in Österreich ein enormes Wachstum von 45% verzeichnet. Dies ist ein deutlicher Beleg für den hohen Stellenwert den das CPRE als führende Zertifizierung im Requirements Engineering genießt. Ohne die hervorragende Unterstützung unserer österreichischen Partner wäre dieser Erfolg so nicht möglich!“, so Stefan Sturm Geschäftsführer der IREB GmbH.

Schon bevor die 3000er Marke der zum CPSA zertifizierten Softwarearchitekten erreicht wurde hatte der iSAQB e.V. viel von sich hören lassen. Das Gremium, das aktiv an der Begriffsbildung und der Relevanz des Berufes des Softwarearchitekten beteiligt ist, hat mit dem CPSA Foundation Level und dem CPSA Advanced Level ein Zertifizierungsprogramm ins Leben gerufen, welches viel Anklang findet.

Der Foundation Level bescheinigt dem erfolgreichen Prüfungsteilnehmer ein solides Grundwissen aus dem geprüften Bereich, welches er der Zertifizierungsstelle gegenüber durch die richtige Beantwortung von Multiple-Choice Fragen nachgewiesen hat. Der Advanced Level richtet sich an Software-Architekten mit fortgeschrittenen Kenntnissen. Die Lehrpläne des iSAQB Advanced Level Programms bestehen aus einzelnen Modulen, die sich jeweils einem bestimmten Schwerpunkt der Kompetenz von Professionals für Softwarearchitektur widmen. Zur Prüfungszulassung benötigt man 70 Credit Points (CPs) aus allen drei Kompetenzbereichen (Methodik, Technik und Kommunikation). Durch die erfolgreiche Prüfung weisen die Teilnehmer ihre neu erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten anhand klar definierter Prüfungskriterien nach. www.future-network-cert.at/de/zertifitkate/software-architecture-advanced-level/

„Es ist großartig zu sehen, dass die Vision des iSAQB, nämlich einen einheitlichen Ausbildungsstandard für Softwarearchitekten zu schaffen, von Jahr zu Jahr  weiter verwirklicht wird. Das beweist unsere jährlich steigende Absolventenzahl und vor allem die hohe Zufriedenheit der Schulungsteilnehmer. Mit diesem Ziel und unter Beachtung aktueller IT-Trends prüfen und überarbeiten wir kontinuierlich die gesamten Lehrpläne. Die Ehrung durch Future Network Cert stellt somit nicht nur für die Absolventen, sondern auch für den iSAQB das i-Tüpfelchen dar“ betonte Frau Dipl.-Ing. Mahbouba Gharbi, Vorstandsvorsitzende des iSAQB.

Future Network Cert, die Gesellschaft zur multidisziplinären Aus- und Weiterbildung mittels höherer Qualifikation, führt sowohl offene als auch Inhouse-Prüfungen in den Fachgebieten iSAQB – Software Architecture weltweit und IREB-Requirements Engineering im europäischen Raum, der Schweiz und China durch sowohl im Foundation als auch im Advanced Level durch. www.future-network-cert.at/de/future-network-cert/

Ein vom Future Network Cert ausgegebenes Zertifikat wird weltweit von allen anderen Zertifizierungsstellen anerkannt. Voraussetzung dafür ist, dass die beteiligten Zertifizierungsstellen vom IREB e.V. bzw. vom iSAQB e.V. ihrerseits anerkannt wurden. Damit ist dieses Zertifikat international gültig.

Das IREB und das iSAQB geben durch ihre Lehrpläne den Umfang, den Inhalt und die Zeit für die Erreichung der Lernziele sowie die Themen der praktischen Übungen vor. Der Aufbau und die Durchführung der Schulung selbst liegen in der Verantwortung des jeweiligen Anbieters.

Als Vorbereitung auf die Zertifikatsprüfung empfehlen sowohl das IREB als auch das iSAQB eine Schulung zu besuchen. Dies ist jedoch keine Voraussetzung für die Zulassung zur Prüfung. Anmeldung zu offenen Prüfungsterminen unter: www.future-network-cert.at/de/pruefungstermine/ 

In beiden Vereinen, IREB und iSAQB sind die Elemente "Training", "Prüfungswesen" und "Lehrplandefinition" unabhängig voneinander organisiert. Dies gewährleistet ein Höchstmaß an Qualität und Neutralität auf jeder Ebene des Aus- und Weiterbildungsschemas.

Top 20 Requirement Engineers & Software-Architekten